ANLIEGEN

Beziehungskrise

Früher oder später knallt es in jeder Beziehung. Das ist normal. Manchmal stärkt das die Beziehung. Manchmal wird der Konflikt nicht ausgetragen. Dann folgt Resignation. Rückzug. Verhärtung. Wie kommt man da wieder raus?

 

Kontakt ist das Zauberwort. Und das muss man herstellen und aushalten können. Immer wieder. Kontakt setzt ein stabiles und echtes Selbst voraus. Die Fähigkeit mit sich selber im Dialog zu sein. Und Interesse am Dialog mit seinem Gegenüber zu haben. Wenn das gelingt, dann lässt sich vieles gemeinsam durchstehen. 

 

Dieser Kontakt ist gefährdet, wenn man wichtige, grundlegende Dinge nicht mehr anspricht. Wenn man anfängt den anderen zu schonen. Rücksicht übt. Oder hart gesagt: Sich nicht traut, sich zuzumuten. 

 

Am deutlichsten wird das in der sexuellen Beziehung. Die Schonung. Die Rücksicht. Das sich zurücknehmen. Nur noch das Ungefährliche findet statt. Und das wird immer weniger. Schliesslich gucken beide frustriert, ratlos und enttäuscht auf die verbliebenen Reste. Fragen sich, wo das Feuer und die Leidenschaft vergangener Zeiten geblieben ist. Unbefriedigende Sexualität in langjährigen Partnerschaften ist kein Naturgesetz. Sondern ein Ausdruck von unbefriedigendem Kontakt. Daran lässt sich was machen. Aber das ist für Fortgeschrittene...