Erschöpfungssyndrom - drei zentrale Faktoren

Erschöpfung ist für viele Menschen fast schon der Normalzustand. Erstaunlich, dass wir die drei wesentlichen Gründe dafür so wenig in den Griff kriegen.

 

Erstens: Kuddelmuddel

Wir werden täglich überschwemmt mit Informationen, Reizen, Angeboten, Nachrichten und Nonsense. Alles laut. Alles schnell. Alles nebeneinander. Ohne erkennbare Hierarchie. Tweets, Likes, Genozid und Herzinfarkte stehen gemeinsam bei uns vor der Tür.

 

Wir sind gut informiert und wissen doch so wenig. Wir gieren nach immer weiteren Informationen, News und Nachrichten. Heute sind wir in Bezug auf Informationen und Nachrichten an dem Punkt, wo wir in Bezug auf Fast Food vor zwanzig Jahren waren. News sind für den Geist, was Zucker für den Körper ist. All die Reize können unseren Hunger nach Wissen nicht wirklich stillen. 

 

Wir können unbegrenzte Mengen an Informationen verschlingen, sie bleiben billige Zuckerbonbons für den Geist. Die Nebenwirkungen kommen - wie beim Rauchen und bei Fast Food - erst später zum Vorschein. Das schlimmste daran ist: Wir verlernen Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden und ersticken an Trivialitäten.

 

 

Zweitens: Alles sofort!

Jeden Abend derselbe Frust: Von der Agenda des Tages ist, wenn es hoch kommt, gerade mal die Hälfte abgearbeitet. Dafür sind zwanzig neue Punkte im Laufe des Tages dazu gekommen. Alle dringend. Urgent. Asapissimo! Es wird allgemein erwartet, dass Mails innerhalb von Minuten beantwortet werden. SMS innerhalb von Sekunden. Whatsapp in Echtzeit. 

 

Für Konzentration und Kreativität ist das die Katastrophe. Studien bescheinigen unserer Gesellschaft Produktivitätseinbussen in unvorstellbarem Ausmaß. 

 

Die ständige Verfügbarkeit, die permanente Abgelenktheit geht nicht nur auf die Psyche. Auf der physischen Ebene wird der Körper den ganzen Tag über mit Adrenalin überschwemmt. Der Körper ist im Daueralarmzustand. Mit fatalen Folgen für das Immunsystem.

 

 

Drittens: Fremdbestimmt

Wir leben in einer Dienstleistungs- und Selbstvermarktungsgesellschaft. Kundenzufriedenheit ist ein  hoher Wert. Alles wird auf dieses Ziel ausgerichtet: Termine, Qualität und sogar Gefühle. 

 

Wir spüren, dass wir überall beobachtet, gemessen und bewertet werden. Ob wir uns gut fühlen, hängt in hohem Maße von der Resonanz ab, die wir bekommen. Der seelische Kreiselkompass unserer inneren Gleichgewichtsbildung wird durchs soziale Radargerät der Registrierung der Signale anderer ersetzt. 

 

Das Ich wird zum Ich der anderen und steht dann allerdings vor dem Problem aus den Tausenden von Spiegelungen ein Bild für sich selbst gewinnen zu müssen. Aus sich selber heraus ist es immer schwieriger, Souveränität und Unabhängigkeit zu empfinden.